Modemio verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie derCookie-Nutzungzu.Ich stimme zu.

Gürtel für Damen - Schmuck und Funktion zugleich


Gürtel für Damen gibt es in Hülle und Fülle, in jeder Größe, in verschiedenen Breiten und in allen Varianten sind diese Gürtel zu finden. Damenstoffgürtel und Damenledergürtel haben zwar eine recht praktische Funktion, sie peppen aber auch jedes schlichte Kleidungsstück auf. Es gibt sogar Broschengürtel für Damen, sie bringen das Outfit erst so richtig zur Geltung. Mit einem Damengürtel kann man gar nichts falsch machen, er sieht immer modisch aus.

Klassische Gürtel haben eine Funktion


Ein Damenledergürtel hat eine praktische Funktion, er soll Hosen und Röcke an ihrem Platz halten. Bewährt hat sich auch ein Damenstoffgürtel, der Gürtel muss eigentlich nur zum jeweiligen Kleidungsstück passen. Diese Gürtel passen in alle gängigen Gürtelschlaufen, auch in Jeans. Diese Gürtel sind meist eher schlicht gearbeitet, sie passen zu jedem Kleidungsstück und lassen sich wirklich gut kombinieren.

Die Länge des Gürtels


Es lohnt sich durchaus bei jedem Gürtel nachzumessen, denn die Gürtel gibt es alle in verschiedenen Längen. Ist der Gürtel zu eng, wirkt er sehr unvorteilhaft und schneidet ein. Sitzt er jedoch zu locker, erfüllt er seine Funktion nicht. Vor dem Kauf sollte man also immer die richtige Größe ermitteln.

Broschengürtel für Damen


Gürtel haben aber nicht nur eine praktische Funktion, sie werden auch gerne als Schmuckstück eingesetzt. Hier kommt der Broschengürtel für Damen ins Spiel, diese Gürtel setzten modische Akzente. Das kann durchaus in Ketten-Gürtel sein, er hat keine Funktion, sieht aber besonders gut aus. Die Gürtelschnalle kann aber auch sehr aufwendig gearbeitet sein, in Form einer Brosche wirkt sie sehr extravagant. Einem schlichten Kleid wird somit schnell ein klasse Aussehen verliehen. Ein Flechtgürtel passt beispielsweise sehr gut zum Boho-Look und ein eher „rockiges“ Aussehen ist mit einem Nietengürtel schnell hergestellt. Ein schmaler Gürtel passt zum Business-Outfit immer und ein Damenstoffgürtel kann zum Freizeit-Look ganz reizend wirken.

Die Geschichte des Gürtels


Wahrscheinlich hat jeder mindesten ein Exemplar im Kleiderschrank, aber die wenigsten Menschen machen sich Gedanken darüber, wie der Gürtel eigentlich entstanden ist. Ursprünglich war nämlich der Gürtel ein Privileg der Reichen, die untere Bevölkerungsschicht musste sich mit Stricken und Seilen zu helfen wissen. Im Mittelalter war der Gürtel ein Symbol für Herrschaft, Kraft und Treue. In dieser Zeit wurden die Gürtel aus sämtlichen Materialien hergestellt, dann aber mit Samt, Seide, Brokat und vielen Stickereien verziert. Anfang des 20. Jahrhunderts ersetzte er die Hosenträger für die Herren und so wurde der Weg in die heutigen Kleiderschränke geebnet. Leider machen sich aber die wenigsten Personen darüber Gedanken, der Gürtel ist für Damen und Herren einfach ein Alltagsgegenstand, den sie aber keinesfalls mehr missen wollen.
NACH OBEN